STWA > Unternehmenskommunikation > Presse > Presseartikel

Netzübernahme der Amberger Ortsteile: Atzlricht, Bernricht, Fiederhof, Fuchsstein, Karmensölden, Kemnathermühle, Lengenloh, Neubernricht, Schäflohe, Schweighof und Speckmannshof durch die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH von der Bayernwerk AG

21.11.2016 16:05

Ab 1. Januar 2017 übernimmt die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH den Stromnetzbetrieb in den Amberger Ortsteilen Atzlricht, Bernricht, Fiederhof, Fuchsstein, Karmensölden, Kemnathermühle, Lengenloh, Neubernricht, Schäflohe, Schweighof und Speckmannshof. Die Stadt Amberg hat die Konzession für den Betrieb des Stromnetzes der eingemeindeten Amberger Ortsteile an die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH vergeben. Eigentümerin und Betreiberin des Stromnetzes war bislang die Bayernwerk AG. Vom 1. Januar 2017 an übernimmt die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH den Stromnetzbetrieb in diesen Amberger Ortsteilen. Die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH tritt damit zu diesem Zeitpunkt als Rechtsnachfolgerin in alle sich ergebenden Rechte und Pflichten aus Netzanschluss-, Netznutzungs- oder Stromeinspeiseverträgen mit der Bayernwerk AG ein. Damit liegen der Betrieb des Strom-, Gas-, Wärme- und Wassernetzes im gesamten Stadtgebiet Amberg in einer Hand.

Für eine sichere Stromversorgung in den Amberger Ortsteilen ist auch ein 24- Stunden Bereitschaftsdienst notwendig. Bei Störungen oder Schadensmeldungen im Versorgungsnetz ist ab dem 1. Januar 2017 der Entstörungsdienst der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH unter der Telefonnummer   09621 603-666 anzurufen. Größere Störungen werden auf der Internetseite www.stadtwerke-amberg.de veröffentlicht.

Für die Herstellung von Hausanschlüssen bei Neubauten oder die Verstärkung von Stromnetzanschlüssen können sich Interessierte ab sofort an das Team Netze der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH unter der Telefonnummer 09621 603-600 oder per E-Mail unter strom-gas-wasser@stadtwerke-amberg.de wenden.

Für die Herstellung eines neuen Netzanschlusses einer Stromeinspeiseanlage (z. B. Photovoltaik) oder bei Fragen zu einer bestehenden Einspeiseanlage stehen den Bürgerinnen und Bürgern unter der Telefonnummer 09621 603-600 oder per E-Mail unter strom-gas-wasser@stadtwerke-amberg.de kompetente Mitarbeiter zur Verfügung.

Der bisherige Messstellenbetreiber Bayernwerk AG wird zum Jahreswechsel 2016/2017 Ablesekarten versenden und die vom Kunden abgelesenen Zählerstande an den neuen Messstellenbetreiber, die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH, übermitteln. Die Kunden werden daher gebeten, die von der Bayernwerk AG zugesandten Ablesekarten mit ihren Zählerständen zum 31. Dezember 2016 auf jeden Fall abzulesen und zu ergänzen. Mit dem Netzübergang gehen die installierten Messeinrichtungen in das Eigentum der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH über und werden auch von dieser betreut.

Bei Fragen sind die Mitarbeiter des Kundencenters der Stadtwerke Amberg unter der kostenlosen Rufnummer: 0800 603-5555 oder auch per E-Mail: kundencenter@stadtwerke-amberg.de zu erreichen.

Bild: Viele Bürgerinnen und Bürger der Amberger Ortsteile folgten der Einladung zur Informationsveranstaltung am 18. November 2016 der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH. Fragen zum Stromnetz im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Karmensölden. Viele Fragen wurden vom Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH Prof. Dr. Stephan Prechtl (1.v.l.vorne) und vom technischen Leiter der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH Dipl.-Ing. (FH) Martin Malitzke (2.v.r.vorne) beantwortet. Großes Interesse zeigten die rund 50 Besucher zum Thema „Netzübernahme der Amberger Ortsteile durch die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH“.

Zurück