Das Kurfürstenbad ist geöffnet (nähere Infos unter www.kurfuerstenbad-amberg.de)!

2.500 € Weihnachtsüberraschung 2021

2.500 € Weihnachtsüberraschung 2021 – wieder ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung von sozialen Zwecken durch die Stadtwerke Amberg

Insgesamt 2.500 € überreichen die Stadtwerke Amberg, dieses Jahr statt Weihnachtskarten und -geschenken, als Weihnachtsüberraschung.

Seit 2007 sind inzwischen insgesamt 35.000 € Weihnachtsüberraschungen für soziale Zwecke an verschiedenste Organisationen gespendet worden.

Auch in diesem besonderen Jahr gibt es die vorweihnachtliche, finanzielle Überraschung von den Stadtwerken Amberg für das unterschiedlichste, soziale Engagement an Organisationen. Mit dieser Spende wird auch der Einsatz und die ehrenamtliche Unterstützung Einzelner für die gesamte Gesellschaft hervorgehoben und geehrt.

Insgesamt 2.500 Euro erhalten folgende Organisationen mit ihren Projekten als Weihnachtsüberraschung 2021:

  • Landesverbund für Vogelschutz Amberg-Sulzbach e. V. Vorstandsmitglied Michael Scharl: „Wir möchten das von den Stadtwerken Amberg gespendete Geld direkt hier in der Region Amberg-Sulzbach verwenden. Der LBV hat einige kleine Teiche, die regelmäßig einer Betreuung, Sanierung und Pflege bedürfen. Die Weihnachtsspende der Stadtwerke Amberg soll in die Sanierung und Pflege von diesen kleinen Teichen mit einfließen. Naturnahe Gewässer weisen eine hohe Artenvielfalt auf. Sie sind ein Hort der Biodiversität. Sie sind die Kinderstube aller Amphibienarten und unzähliger Insektenarten, wie z.B. Libellen, Eintagsfliegen, Köcherfliegen und vieles mehr. Der LBV setzt sich ein diesen Arten zu erhalten indem passende Lebensräume im und am Gewässer zur Verfügung gestellt werden. Dafür wird der LBV die Weihnachtsspende der Stadtwerke Amberg verwenden.“
  • SEGA Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e. V. Leitung der Geschäftsstelle Sonja Oleson: „Besonders am Herzen liegt uns im Moment unser Schulprojekt „Berührungsängste ADE“. „Berührungsängste ADE“ beinhaltet vier Bereiche:

- Aufklärung zum Thema „Alter“ inkl. „Spiel“ mit Alterssimulationsanzug (Aktuell GERT) und/oder dem Demenzparcours (Alle Schulen)

- Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen im Alter (Alle Klassen ab der Grundschule – Kindgerechte Aufklärung)

- Beratung zum Umgang mit älteren Menschen und dem Krankheitsbild Demenz sowie Tipps und Informationen für pflegende Angehörige
  (überwiegend Berufsschulen aber auch z.B. FOS mit dem Thema Biografiearbeit usw.).

- Informationen über Pflege-, Gesundheits- und Sozialberufe.(Alle Schulen/Klassen 7 bis 12)
  Im Moment leihen wir uns den Alterssimulationsanzug aus. Unser Ziel wäre es, einen eigenen Anzug zu haben, um mehrere Termine im Jahr wahrnehmen zu
  können. Aber auch das Informationsmaterial usw. sind immer mit Kosten verbunden. Durch „Berührungsängste ADE“ soll den richtigen Umgang, Verständnis und
  Respekt gegenüber älteren Menschen pädagogisch sinnvoll vermittelt. Das Projekt soll Jugendlichen die Berührungsängste im Umgang mit Demenz und
  Senior*innen nehmen und das Verständnis ihnen gegenüber stärken. Demenz ist leider sehr schambehaftet und oft werden gerade die Jüngsten (auch unter
  pflegenden Angehörigen) hier mit Ihren Fragen und Emotionen allein gelassen. Wir möchten die Schüler*innen dazu motivieren, aus eigenen Erfahrungen und den
  der anderen zu schöpfen und voneinander zu lernen.“

  • Schädel-Hirnpatienten in Not e. V. Amberg-Sulzbach Bundesvorsitzender Armin Nentwig Landrat a. D.: „Wichtig ist uns das jährliche Treffen der „Wiedererwachten“ und das würden wir gerne mit dieser Spende unterstützen. Einmal jährlich findet ein Treffen statt „Wiedererwachten Treffen“ an dem rund 50 – 60 Personen teilnehmen. All diese Personen, meist im Rollstuhl, haben es geschafft aus dem Wachkomma wieder rauszukommen. Das Treffen findet in unterschiedlichen Bundesländern mit Diskussionsgesprächen in den Parlamenten mit den Zuständigen Politikern statt. Hier werden Forderungen an die Politik gestellt. Die Übernachtung findet aus Kostengründen meist in Jugendherbergen statt und ein Eigenanteil von 100 € ist von den Teilnehmern zu leisten. Hier soll auch etwas für die Menschen mit Behinderungen bewegt werden und auch deshalb ist uns dieses jährliche Treffen wichtig.“
  • Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V. (CJD) Haus Meilenstein Amberg, Erziehungsleitung Daniela Arnold: „Gemeinsam mit unseren Mädchen im Haus haben wir uns sehr über die finanzielle Unterstützung gefreut. Wir haben gemeinsam entschieden, die Spende in ein Gartenprojekt unserer Einrichtung zu investieren. Sowohl die Terrasse als auch den Garten, werde wir dank der Spende im Frühjahr 2022 verschönern.“
  • Christlicher Verein Junger Menschen CVJM Amberg e. V. Vorsitzender Manfred Flach: „„Für unsere Angebote, besonders am Heiligen Abend für einsame und bedürftige Menschen, aber auch das ganze Jahr über benötigen wir Tische und Stühle in unserem Saal. Die Aktuellen sind 1972 mit uns im CVJM Haus in der Zeughausstr. 14 eingezogen und es wird wirklich Zeit, diese nun nach knapp 50 Jahren in den Ruhestand zu schicken. Die Neuanschaffung ist allerdings eine echte finanzielle Herausforderung, mit ca. 12.000,00 EUR. Wir sind daher über jede Unterstützung dankbar!“
  • „Philippinen hungern“ Marilou Amann „Was für eine Zeit! Corona lässt die Armen auf den Philippinen hungern und daher ist jede Hilfe und finanzielle Unterstützung meiner Hilfsaktion „Nahrungsmittel Hilfe“ zurzeit besonders wichtig. Keine Arbeit – kein Geld, heißt dann die traurige Realität für Millionen Familien. Die Folge: Tatsächlich geht der Hunger um auf den Philippinen und wird neben Corona zum Schrecken und zur Lebensbedrohung Nummer zwei. Insofern war und ist Lebensmittelhilfe heuer die beste Unterstützung von außen. Jährlich mache ich die Weihnachts- und Adventsaktion und auch in diesem Jahr bitte ich ganz besonders auch andere um Unterstützung und Spenden. Rein ehrenamtlich und mit der Hilfe meiner Verwandten und Bekannten auf den Philippinen, die sich ebenso wie ich unentgeltlich in den Dienst der guten Sache stellen, möchte ich bei dieser freudigen Gelegenheit auch nochmals die Möglichkeit um weitere Spenden zu bitten nutzen, um den Armen hungernden Menschen auf den Philippen zu helfen. Vielen Dank.“

Und wieder haben die Vereine und Verbände ein außergewöhnliches Jahr mit vielen zusätzlichen Vorgaben hinter sich gebracht und sind dankbar über die nicht eingeplante Unterstützung. „Ein Grund mehr dieses Weihnachts-Dankeschön an die Organisationen auch in Zukunft so beizubehalten - sprich „statt Geschenke – eine Spende“ – in dieser bestimmt sehr schwierigen Zeit für Verbände, Vereine und ehrenamtlich Tätigen.“, so Stadtwerke Amberg-Geschäftsführer Prof. Dr. Stephan Prechtl.

BILDER: (v. l.) Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V. (CJD) Haus Meilenstein Amberg, Erziehungsleitung Daniela Arnold, Landesverbund für Vogelschutz Amberg-Sulzbach e. V. Vorstandsmitglied Michael Scharl, Christlicher Verein Junger Menschen CVJM Amberg e. V. Vorsitzender Manfred Flach, Schädel-Hirnpatienten in Not e. V. Amberg-Sulzbach Bundesvorsitzender Armin Nentwig Landrat a. D., SEGA Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e. V. Leitung der Geschäftsstelle Sonja Oleson und „Philippinen hungern“ Marilou Amann bekamen außer dem Spendenscheck auch noch einen Energietee vom Stadtwerke Amberg-Geschäftsführer Prof. Dr. Stephan Prechtl (3. v. r.) überreicht – so möge die Energie für Ihr Engagement nie ausgehen.

BILDNACHWEIS: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück