Die fleißigen Stadtwerke Amberg-Bienchen "SWAMBIS“ gedeihen und vermehren sich – Bienenstock wird geteilt und abgegeben an den Bienenzuchtverein Amberg

Die fleißigen Stadtwerke Amberg-Bienchen „SWAMBIS“ sammeln nicht nur leckeren Honig, nein sie vermehren sich auch noch prächtig und daher kann an den Bienenzuchtverein Amberg ein Bienenvolk abgegeben werden.

Den Stadtwerke Amberg ist Nachhaltigkeit, Daseinsfürsorge und Ökologie wichtig und daher gibt es auch seit dem Jahr 2018 ein Projekt „Beesharing“ mit eigenen Stadtwerke Amberg-Bienen. Die Gartenkolonie, die Hausgärten und Grünanlagen rund um die Stadtwerke Amberg brauchen sich keine Gedanken in Sachen Bestäubung machen, den die „SWAMBIS“ sind fleißig am Bestäuben und sich vermehren.

Die freiwilligen Stadtwerke Amberg-Imker Michael Bieda, Michael Schanderl und Josef Schlaffer waren fürsorgliche Betreuer der „SWAMBIS“. „Wir freuen uns sehr, dass die Bienenzucht so erfolgreich ist, das ist nicht immer so einfach. Aktuell haben wir fünf Wirtschaftsvölker mit mittlerem Honigertrag und für dieses Jahr sogar einen Ableger. Einen Bienenschwarm unserer Völker haben wir letzte Woche selbst eingefangen. Es muss schon Einiges dafür getan werden, dass sich die Bienenvölker prächtig entwickeln können. Wie zum Beispiel die Varroamilbe biologisch bekämpfen, die Bienenkästen immer in Ordnung halten, die verstärkte Kontrolle auf Schwarmtrieb der Bienen und dann natürlich auch die Honigernte. Wir machen das aber alles sehr gerne.“, so das Stadtwerke Amberg-Imkerteam Michael Bieda, Michael Schanderl und Josef Schlaffer.

Die Stadtwerke Amberg haben mit dem Bienenzuchtverein Amberg und dem Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg eine enge und freundschaftliche Zusammenarbeit in diesem Punkt gebildet. Dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder der Bienenzuchtvereine sowie die Unterstützung dreier Stadtwerke-Mitarbeiter Josef Schlaffer, Michael Schanderl und Michael Bieda ist es zu verdanken, dass die Ernte und Vermehrung der Pflanzen in diesem Gebiet künftig noch besser ausfallen kann. „Wir sind uns auch unserer ökologischen Verantwortung, gerade auch als Wasserversorger bewusst und so haben wir die Idee des „Beesharing“ gerne aufgegriffen und unterstützt. Außer der finanziellen Unterstützung, stellen wir auch das Personal sowie den Platz gerne für die kleinen großartigen Bienen zur Verfügung.“, so Stadtwerke Amberg-Prokurist und technischer Leiter Dipl.-Ing. (FH) Martin Malitzke.

Jetzt ist es soweit, dass ein Bienenvolk an Bernhard Stiegler, Betreuer des Lehrbienenstands vom Bienenzuchtverein Amberg e. V. abgegeben werden kann.

Statement: Bernhard Stiegler, Betreuer des Lehrbienenstands vom Bienenzuchtverein Amberg e. V.: „Wir freuen uns, dass wir eine Rückmeldung zur Bienenzucht und dazu auch noch ein Bienenvolk von den Stadtwerken Amberg bekommen. Das Bienenvolk werden wir in unserem Lehrbienenstand und für Schulungen einsetzen. Die neuen Kurse werden zurzeit sehr gut angenommen. Wir haben im Moment 19 Anfänger, sicherlich auch wegen der ausgefallenen Kurse im Corona-Jahr 2020. Davon unabhängig ist ein Trend zur Bienenzucht festzustellen. Dennoch müssen Interessierte vor der Anschaffung eines Bienenvolks immer mit einem Betreuungsaufwand des Nutztiers „Biene“ rechnen. Der Honigertrag ist dieses Jahr nicht besonders hoch, die Gründe sind vielseitig wie Kälter, Regen, aber auch die fehlenden Läuse im Wald für den Waldhonig. Viele weitere Informationen zu Bienen und Bienenzucht gibt es auch auf unserer Homepage www.imkerverein-amberg.de zu sehen.“.

Weitere Informationen vom Bienenzuchtverein für interessierte Bürger zum Thema Bienen und Honig gibt es unter folgenden Links:

BILD: Dieses Mal ist es umgekehrt: ein Bienenvolk wird an den Bienenzuchtverein Amberg abgegeben. Über die reichliche Vermehrung und Honigausbeute der Stadtwerke Amberg-Bienen, der „SWAMBI`s“ freuen sich der

BILDNACHWEIS: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück