Motoraustausch im Blockheizkraftwerk Pond Barracks – große Teile des Sebastian-Viertels werden mit umweltfreundlicher, effizienter Wärme von den Stadtwerken Amberg versorgt

Nach zehn Jahren Betriebsdauer im Blockheizkraftwerk Pond Barracks wird nun der alte Motor gegen einen neuen von den Stadtwerken Amberg ausgetauscht. Rund 46.000 Gesamtbetriebsstunden hat der alte Motor zuverlässig gearbeitet. Um die Versorgungssicherheit aufrecht zu erhalten haben sich die Stadtwerke Amberg entschieden turnusmäßig einen neuen effizienten Motor einzusetzen und auch das Aggregat zu überholen. Sicher versorgt werden mit dem Blockheizkraftwerk Pond Barracks große Teile des Sebastian-Viertels, Housing Area, das neue Baugebiet Kennedy Süd bis hin zum Areal beim ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus. Parallel zum Motoraustausch werden zusätzliche Schalldämmmaßnahmen durchgeführt.

Die umweltfreundliche Versorgung mit „AM Wärme“ erfolgt durch eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, hier wird Fernwärme und Strom gemeinsam erzeugt und durch den Einsatz von Biomethan wird der CO2-Ausstoß stark gesenkt. Die Primärenergieausnutzung ist höher als bei der konventionellen Erzeugung. Für Eigentümer von Neubauten ist seit November 2020 das Gebäudeenergiegesetz GEG und die Nutzung von erneuerbarer Energien verpflichtend. Die hocheffiziente Fernwärme aus der Kraft-Wärme-Kopplung hat der Gesetzgeber praktisch auf eine Stufe mit erneuerbaren Energien gestellt, weshalb der Fernwärme-Kunde diese gesetzlichen Auflagen erfüllt. Durch die Umstellung des Blockheizkraftwerkes „Pond Barracks“ auf Biomethan im Jahr 2018, wird der bisher schon sehr gute Primärenergiefaktor nochmals verbessert. Durch den Einsatz von Biomethan werden jährlich rund 3.300 Tonnen CO2-Emissionen im Vergleich zur Nutzung mit konventionellem Erdgas eingespart.

Für die Nutzer gibt es noch viele weitere Vorteile, wie die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben, keine Schornsteinkosten, -sanierung, keine Brennstofflagerungen im Haus, die Hausübergabestation benötigt nur wenig Platz, 24-Stunden-Störungsdienst durch die Stadtwerke Amberg. Weitere Informationen finden Interessierte hier: https://www.stadtwerke-amberg.de/waerme.html .

Fakten zum neuen Motor: Motordrehzahl 1.500/min., Brennstoff: Biomethan, Gesamtwirkungsgrad: 87,9 %, Elektrischer Wirkungsgrad: 43 %, Elektrische Leistung 1.999 kW, Thermische Leistung: 2.000 kW.

BILDER: Start in die Maßnahme „Motoraustausch, Aggregat Prüfung und zusätzliche Schallschutzdämmung“ – Jetzt geht es los für Stadtwerke Amberg-Mitarbeiter, wie Günter Kugler mit Unterstützung von Fachfirmen und schweren Geräten, um die Versorgungssicherheit mit der umweltfreundlichen, effizienten Wärme weiterhin zu gewährleisten.

BILDNACHWEIS: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück