Sicherheit hat erste Priorität – Gasversorgung wird regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht: Erneuerung Gasdruck-Regelmessschrank

Sicherheit hat bei den Stadtwerken Amberg erste Priorität und daher ist es selbstverständlich, dass regelmäßig in der Gasversorgung das Eine oder Andere erneuert und ausgetauscht wird. Dieses Jahr stand die Erneuerung von zwei der 15 Gasdruck-Regelmessschränke/-stationen an. Ausgetauscht wurden die kompletten Gasdruck-Regelmessstationen „Ammersricht“ und „Fleurystraße“ beim Pioniersteg (Stadtgraben). Wichtig sind die Gasdruck-Regelmessschränke, um den Eingangsdruck von 0,5 bar (Rohrnennweite DN 150) auf einen Ausgangsdruck von 0,024 bar (Rohrnennweite DN 250) herabzusenken. Der Austausch wurde von einem Fachunternehmen durchgeführt und ist mit Kosten von rund 70.000 € je Gasdruck-Regelmessschrank verbunden.

Abgesehen von diesem Austausch werden die Anlagen vom Stadtwerke-Fachpersonal regelmäßig gewartet und kontrolliert und so wird dafür gesorgt, dass der richtige Gasdruck in den Haushalten ankommt und jederzeit für wohlige Wärme oder die richtige Gasflamme zum Kochen zur Verfügung steht.

Bild: Spezialgeräte, Fachfirmen und Fachpersonal der Stadtwerke Amberg-Sachkundigen (v. l.) Biener Martin, Biehler Günter und Meister Herbert Ströhl (r.) sorgen für eine sichere Gasversorgung, hier mit der Erneuerung einer neuen Gasdruck-Regelmessstation in Ammersricht.

Bildnachweis: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück