Stadtwerke Amberg sichern Daseinsvorsorge in ihren Netzgebieten in Amberg und der Region

Am 23. Juni 2021 findet bundesweit der 5. Tag der Daseinsvorsorge statt. An diesem Tag erinnern kommunale Unternehmen deutschlandweit an ihre Leistungen in der Daseinsvorsorge. In den Netzgebieten der Stadtwerke Amberg sorgen aktuell 66 Mitarbeitende 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr dafür, dass Strom, Gas, Wärme und Wasser ausreichend und durchgängig vorhanden sind.

Prof. Dr. Stephan Prechtl, Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH, sagt anlässlich zum Tag der Daseinsvorsorge: „Im Alltag werden die Leistungen der Daseinsvorsorge oft als selbstverständlich wahrgenommen. Die Daseinsvorsorge der Stadtwerke Amberg funktioniert seit Jahrzehnten, bei Wind und Wetter, das ganze Jahr über: Darauf können sich die Menschen verlassen.“

Regelmäßige Investitionen in die Netze ist Grundvoraussetzung, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Im jedem Geschäftsjahr werden in unsere Versorgungsnetze mehrere Millionen Euro investiert und für den Unterhalt bereitgestellt. Diese Summe ist sehr gut angelegt, denn auch die Störungsstatistik beweist die hervorragende Versorgungssicherheit im Netzgebiet der Stadt Amberg.

Im Netzgebiet der Stadtwerke Amberg lag 2019 die Ausfallzeit in der Stromversorgung – wie seit vielen Jahren – mit 1,6232 Minuten mehr als deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt von etwa 13 Minuten.

Diese hervorragende Versorgungssicherheit im Netzgebiet der Stadtwerke Amberg ist auch ein bedeutender Standortvorteil für Betriebe in der Stadt Amberg! Möglich ist dies nur durch regelmäßige Investitionen in die Infrastruktur, die nicht unter der Maxime einer Gewinnmaximierung betrachtet werden dürfen.

Energiebedarf im Netzgebiet der Stadtwerke Amberg 2019? - Netzbetrieb versorgungssicher

Geschäftsfeld Strom (Netz):              273.000 MWh

Geschäftsfeld Gas (Netz):                  509.000 MWh

Geschäftsfeld Wärme (Netz):              29.300 MWh

Die regelmäßigen Investitionen in die Wasserinfrastruktur, die regelmäßig und erfolgreich durchgeführten Zertifizierungen zum geprüften Technischen Sicherheitsmanagement (TSM) nach dem DVGW Arbeitsblatt W1000 und VDE-AR-N4001/S1000 und natürlich fachlich sehr gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter in ausreichender Anzahl sind die Grundlage für Versorgungssicherheit und Effizienz in der Amberger Trinkwasserversorgung.

Der Trinkwasserabsatz liegt bei ca. 3,4 Mio. m³ pro Jahr.

Für Energiedienstleistungen (EDL):

Die Stadtwerke Amberg bieten für Haushalt und Gewerbe eine Vielzahl von unterschiedlichen Energiedienstleistungen an. Diese reichen von Beratungsleistungen zur Energieeinsparung, über die Ausstellung von Energieausweisen für Wohngebäude und Nichtwohngebäude, bis hin zur Thermographie. Diese Dienstleistungen helfen den Stadtwerke-Kunden sich effizienter aufzustellen und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele vor Ort“, sagt Martin Malitzke, Prokurist und technischer Leiter der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH.

Ausbildung:

Die Stadtwerke Amberg bilden jedes Jahr circa fünf junge Menschen in den Bereichen Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (m/w/d), Fachangestellte für Bäderbetriebe (m/w/d), Gebäude- und Energieanlagenelektroniker (m/w/d), Industriemechaniker, Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d) und für Daten- und Prozessanalyse (m/w/d) aus. „Die jungen Nachwuchskräfte erwerben bei uns theoretisches genauso wie praktisches Knowhow, damit sie nach ihrer Ausbildung bestmöglich für ihre berufliche Zukunft gerüstet sind“, sagt Thomas Steindecker Ausbilder der Stadtwerke Amberg. Die Stadtwerke Amberg haben in den vergangenen Jahren in der Regel ihre jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen.

Sponsoring:

Die Stadtwerke Amberg unterstützen jährlich viele gemeinnützige Vereine und Initiativen aus Amberg und aus der Region. „Uns ist es wichtig, dass ehrenamtliches Engagement gefördert wird. Deswegen unterstützen wir gute Ideen und Projekte, die allen zugutekommen“, sagt Prof. Dr. Stephan Prechtl, Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg. Zusätzlich wurden mit der Kultur- und Sportstiftung der Stadtwerke Amberg seit 2004 viele Kunst, Sport, Umwelt- und Denkmalschutz- sowie Völkerverständigungsprojekte gefördert und unterstützt.

„Klimawandel, Demografie und Digitalisierung fordern die Daseinsvorsorge heraus: Wir müssen handeln, damit Daseinsvorsorge auch in Zukunft immer und überall sicher und bezahlbar bleiben und gleichzeitig Klimaschutz gelingt. Dafür brauchen wir weiterhin gute, verlässliche und vor allem belastbare Rahmenbedingungen von Politik für die Kommunalwirtschaft, denn die Umsetzung aller Veränderungen und Anpassungen findet immer nur vor Ort statt“, sagt Prof. Dr. Stephan Prechtl, Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH mit Blick auf die Bundestagswahl 2021.

Über den Tag der Daseinsvorsorge

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt. Deutschlandweit zeigen kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von Energie- und Wasserversorgung, über Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaser. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen ausgerufen. Der Tag der Daseinsvorsorge wird in Deutschland vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert.

Bild: Stadtwerke Amberg sichern die Daseinsvorsorge in ihren Netzgebieten in Amberg und der Region

Bildnachweis: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück