Vier Mitglieder des Werkausschusses/Aufsichtsrats der Stadtwerke Amberg verabschiedet

Zum 1. Juli 2020 haben die Stadtwerke Amberg vier Aufsichtsratsmitglieder verabschiedet.

Rudolf Maier ist bereits seit 24 Jahren, zuerst im Werkausschuss und später im Aufsichtsrat der Stadtwerke Amberg, tätig gewesen. Langjährig als Vertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden und Revisor. Da er selbst viele Jahre Geschäftsführer des Wohnungsunternehmen Amberg war, brachte er einen großen Schatz an Fachwissen und Erfahrung mit ein.

Über 12 Jahre - seit Juni 2008 - hat Martin J. Preuß im Aufsichtsrat den Werdegang der Stadtwerke begleitet und unterstützt. Aufgrund seiner beruflichen Expertise hat er neben wirtschaftlichen auch soziale Aspekte mit in die Diskussion und Entscheidungsfindung im Aufsichtsrat mit eingebracht.

Seit Juni 2014 waren Uli Hübner und Michaela Holzner im Aufsichtsrat der Stadtwerke Amberg engagiert tätig. Als Jurist und Richter konnte Herr Hübner in juristischen Fragen sein Fachwissen ins Gremium erfolgreich einbringen. Frau Michaela Holzner – Geschäftsführerin eines erfolgreichen Handwerkunternehmens – brachte ihre praktische technische und betriebswirtschaftliche Erfahrung, auch als Revisorin, mit ein.

Alle ausscheidenden Mitglieder des Gremiums haben in ihrer langjährigen Tätigkeit ihre Funktion als Aufsichtsräte immer verantwortungsvoll zum Wohl des Unternehmens Stadtwerke Amberg ausgeübt und eine Vielzahl von Entscheidungen konstruktiv begleitet.

Zitat: Aufsichtsratsvorsitzender und Oberbürgermeister der Stadt Amberg Michael Cerny: „Der Erfolg und die Bürgernähe unserer Stadtwerke basiert auch auf dem Einsatz unserer Stadträte im Aufsichtsrat. Daher gilt mein großes Dankeschön allen Aufsichtsräten, die sich in die komplexe Thematik Wasser- und Energieversorgung eingearbeitet haben und die Geschicke unserer Stadtwerke mit viel persönlichem Engagement gesteuert und begleitet haben.“

Zitat: Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg Prof. Dr. Stephan Prechtl: „Der Aufsichtsrat ist für ein Unternehmen ein wichtiges Kontroll- und Beratungsgremium. An erster Stelle der Zusammenarbeit steht das Wohl des Unternehmens. Hierzu ist meiner Ansicht nach eine absolut vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung unerlässlich. Dies lässt sich durch eine umfangreiche und transparente Information sicher am besten erreichen. Die Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat und den ausscheidenden Mitgliedern war für mich und meine Kollegen Herrn Winkler und Herrn Malitzke sehr konstruktiv, erfolgreich und von dem angesprochenen, gegenseitigen Vertrauen geprägt. Deshalb möchte ich an dieser Stelle, auch im Namen meiner Kollegen, den ausscheidenden Mitgliedern des Aufsichtsrates nochmals ein herzliches Dankeschön sagen und alles Gute für die Zukunft wünschen.“

Zitat: Aus der Region für die Region", dieser Slogan ist für den 2. Bürgermeister der Stadt Amberg und früheren Aufsichtsrat Martin J. Preuß aktueller denn je: "Ich bin der festen Überzeugung, dass die Stadtwerke Amberg der ganzen Region guttun und als 100 %-ige städtische Tochtergesellschaft einen wichtigen Teil unserer Daseinsvorsorge absichern. Daran darf sich auch in Zukunft nichts ändern!"

Zitat: Aufsichtsrat Uli Hübner: „Es waren schöne und vor allem interessante Jahre im Aufsichtsrat der Stadtwerke Amberg auf die ich immer gerne zurückblicken werde.“

Zitat: Aufsichtsrätin Michaela Holzner: „Durchaus mit Wehmut verlasse ich den Aufsichtsrat eines gut aufgestellten, erfolgreichen und für unsere Region sehr wichtigen Unternehmens. Die Zusammenarbeit im Aufsichtsrat und mit der Unternehmensführung habe ich immer als sehr konstruktiv und interessant empfunden.”

Zitat: Aufsichtsrat Rudolf Maier: „Die 24 Jahre bei den Stadtwerken möchte ich nicht missen. Eine angenehme Atmosphäre im Aufsichtsrat und eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung haben dazu beigetragen, dass ich gerne an diese Zeit zurückdenke. Noch heute freut es mich, dass sich die Stadtwerke nach dem Wegfall des Monopols bei Strom und Gas, auf dem freien Markt mit einer seriösen Geschäftspolitik sehr gut behaupten konnten. Zur positiven Entwicklung gehört auch, dass von unseren Stadtwerken neben dem Kerngeschäft auch weitere Dienstleistungen angeboten werden.“

BILD: Über all die Jahre ist man sich durch die Aufgaben im Aufsichtsrat der Stadtwerke Amberg nähergekommen, wegen „Corona“ hieß es jetzt beim Abschied Abstand halten, wenn es auch schwerfiel. Aufsichtsratsvorsitzenden Oberbürgermeister Michael Cerny (rechts oben) und Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg Prof. Dr. Stephan Prechtl (links oben) bedankten sich für die großartige Unterstützung in den ganzen Jahren bei Uli Hübner, Michaela Holzner, Rudolf Maier und Martin J. Preuß.

Fotonachweis: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück